Erlebnisreise


Der Moment, wenn Sie spüren, die Welt liegt Ihnen zu Füßen.

Schon durch die Vorstellung, dass Sie mit höchstens 12 Teilnehmern unterwegs sind, entsteht ein Gefühl dafür, wie viel intensiver Sie ein Land erleben werden. Und Ihr Gefühl täuscht Sie nicht. Zwölf, da sind die Begegnungen hautnah, da stehen Sie niemals hinten an und müssen den Kopf recken. Da können wir warten, bis der ersehnte Augenblick da ist. Zwölf ist das ganze Geheimnis für einen Platz in der ersten Reihe. Und manchmal sind es auch nur sieben oder acht, weil wir grundsätzlich keine Reise absagen. Also freuen Sie sich auf Ihre Chamäleon-Reise!

Die erste Reihe zählt aber nur, wenn das Erlebnis lohnt. Hätten Sie sich träumen lassen, dass am Ende einer Kanufahrt das Mittagessen bei einer Indiofamilie steht? Dass extra eine Sternwarte angeschafft wurde, damit Sie einen überwältigenden Blick in den afrikanischen Himmel werfen können? Dass aus Begegnungen Freundschaften werden? Das ist so lange schwer vorstellbar, bis Chamäleon Sie in die Seele eines Landes führt.

 

Warum sollen wir es verschweigen? Ein Gast hat uns geschrieben: "Ich bin wieder zurück, aber ein Teil von mir ist dageblieben."

 

Vorwort aus dem aktuellen Katalog von Chamäleon Reisen.


So is(s)t die Welt - GEBECO-Themenjahr 2019

Mittags kurz zum Italiener, abends etwas Leichtes vom Asiaten und am Wochenende vielleicht mal den neuen Araber aus-probieren? Wir genießen unsere internationale, kulinarische Welt, fotografieren sie und teilen sie in sozialen Netzwerken, um von unseren exotischen "Food-Erlebnissen" zu schwärmen. Nur selten fragen wir uns, woher unsere Lebensmittel kommen und wie sie bei uns auf dem Teller gelandet sind.

 

Unsere Themenjahrreisen führen unter die Oberfläche des puren Sehens und Schmeckens und lassen uns Reisende ver-stehen, warum das Teilen des Essens bereits vor dem letzten Abendmahl ein Zeichen des Friedens, des Vertrauens und der Verbundenheit war. Essen ist essentielle Voraussetzung für das Leben und zwar nicht nur für den Körper, sondern auch für den Geist. Davon erzählen uns viele alte Texte, Zeichnungen und Bilder, die wir auf unseren vielfältigen Dr. Tigges Studienreisen bewundern können.

Jedes Lebensmittel erzählt eine ganz eigene Geschichte. Reis hat in Asien als Lebens- und Sinnspender gleich mehrere Funktionen. Klebreis ist geradezu heilig und darf in manchen Gegenden nur während bestimmter Zeremonien verzehrt werden. Die Kartoffel, einst aus Südamerika zu uns gekommen, galt über Jahrhunderte als Grund-nahrungsmittel für das gemeine Volk. Heute erlebt die Knolle in Spezialitätenrestaurants eine wahre Ära der Veredelung.

 

Die vielfältigen Feste zur Erntezeit, die weltweit gefeiert werden, betonen die Wichtigkeit der Lebensmittel und deren Produktion für die menschliche Existenz und die Ausprägung der Gesellschaft. Die Arbeit auf dem Feld, in den Weinbergen und auf dem Meer hat dabei nicht nur die Ernährung der Bevölkerung sichergestellt, sondern auch die Bildung sozialer Gesellschaften beeinflusst.

 

Lassen Sie sich die verschiedenen Länder auf der Zunge zergehen und verstehen Sie gleichzeitig, wie die jeweilige Esskultur das Zusammenleben der Gesellschaft geprägt hat. Die Studienreiseleitung zeigt, wieso die chinesische Küche das "Rohe" als barbarisch verabscheut während es die japanische aufs Feinste zelebriert. Wussten Sie, dass die vegane Lebensart in Indien kein neuer Trend ist, sondern eine jahrtausendealte Tradition der Jains? Im Orient genießen Sie die Raffinesse der Tee-zubereitung und erleben die Gastfreundschaft Marokkos, Jordaniens und Israels.